Dynamic and spatial pattern of soil under forest in Germany. Results of the national survey of soil under forest 2006 until 2008. Thuenen Report 43. : Chapter 12: The state of tree crowns - controlling factors and space-time trend between 1989 and 2014

Nadine Eickenscheidt, Nicole Augustin, Nicole Wellbrock

Research output: Book/ReportOther report

Abstract

Highlights

Generalisierte Additive Gemischte Modelle eignen sich aufgrund ihrer Flexibilität hervorragend für die Raum-Zeit-Modellierung der Kronenverlichtungsdaten der Hauptbaumarten. Änderungen in Rasterdichten sowie Rasterverschiebungen bereiten keine Schwierigkeiten.

Das europaweite 16 x 16 km Raster der Waldzustandserhebung reicht
im Allgemeinen aus, um eine bundesweit repräsentative Aussage über zeitliche Trends der Kronenverlichtung der vier Hauptbaumarten treffen zu können. Für Raum-Zeit-Trends
liegen dagegen für jede Baumart Schwachstellen vor.
Insbesondere im Fall der Eiche sollte über eine bundesweite Verdichtung auf
8 x 8 km nachgedacht werden.

Die Kronenverlichtung der Bäume wird im Wesentlichen von dem Baum- bzw. Bestandesalter beeinflusst. Die jüngeren Baumarten Kiefer und Fichte weisen im Mittel niedrigere Kronenverlichtungen auf als die älteren Baumarten Buche und vor allem Eiche.

Im Laufe der WZE-Zeitreihe traten die direkten Wirkungen der Schwefeleinträge zurück und die direkten (z.B. Trockenstress) und indirekten Wirkungen (Insektenbefall, Fruktifikation) des Klimawandels
sowie die Stickstoffproblematik in den Vordergrund.

Die BZE-Parameter tragen nur wenig zur kausalen Erklärung der Kronenverlichtung bei. Aufgrund der Relevanz der Wasserversorgung der Bäume für das Ausmaß der Kronenverlichtung sind die im Rahmen der BZE-Auswertung modellierten wasserhaushaltsgrößen jedoch vielversprechend und sollen in geplante zukünftige Modellierungen der Kronenverlichtung einfließen
Translated title of the contributionDynamic and spatial pattern of soil under forest in Germany. Results of the national survey of soil under forest 2006 until 2008. Thuenen Report 43. : Chapter 12: The state of tree crowns - controlling factors and space-time trend between 1989 and 2014
LanguageGerman
PublisherThünen-Institut
Number of pages82
StatusPublished - 2016

Fingerprint

Crowns
Germany
Soil
Forests
Surveys and Questionnaires

Cite this

@book{f03ad6b323124d44ac94007ff0ebc195,
title = "Dynamik und r{\"a}umliche Muster forstlicher Standorte in Deutschland. Ergebnisse der Bodenzustandserhebung im Wald 2006 bis 2008. Thuenen Report 43.: Kapitel 12: Kronenzustand - Steuergr{\"o}ssen und Raum-Zeit-Entwicklung von 1989-2014",
abstract = "HighlightsGeneralisierte Additive Gemischte Modelle eignen sich aufgrund ihrer Flexibilit{\"a}t hervorragend f{\"u}r die Raum-Zeit-Modellierung der Kronenverlichtungsdaten der Hauptbaumarten. {\"A}nderungen in Rasterdichten sowie Rasterverschiebungen bereiten keine Schwierigkeiten.Das europaweite 16 x 16 km Raster der Waldzustandserhebung reicht im Allgemeinen aus, um eine bundesweit repr{\"a}sentative Aussage {\"u}ber zeitliche Trends der Kronenverlichtung der vier Hauptbaumarten treffen zu k{\"o}nnen. F{\"u}r Raum-Zeit-Trends liegen dagegen f{\"u}r jede Baumart Schwachstellen vor. Insbesondere im Fall der Eiche sollte {\"u}ber eine bundesweite Verdichtung auf 8 x 8 km nachgedacht werden. Die Kronenverlichtung der B{\"a}ume wird im Wesentlichen von dem Baum- bzw. Bestandesalter beeinflusst. Die j{\"u}ngeren Baumarten Kiefer und Fichte weisen im Mittel niedrigere Kronenverlichtungen auf als die {\"a}lteren Baumarten Buche und vor allem Eiche.Im Laufe der WZE-Zeitreihe traten die direkten Wirkungen der Schwefeleintr{\"a}ge zur{\"u}ck und die direkten (z.B. Trockenstress) und indirekten Wirkungen (Insektenbefall, Fruktifikation) des Klimawandels sowie die Stickstoffproblematik in den Vordergrund. Die BZE-Parameter tragen nur wenig zur kausalen Erkl{\"a}rung der Kronenverlichtung bei. Aufgrund der Relevanz der Wasserversorgung der B{\"a}ume f{\"u}r das Ausma{\ss} der Kronenverlichtung sind die im Rahmen der BZE-Auswertung modellierten wasserhaushaltsgr{\"o}{\ss}en jedoch vielversprechend und sollen in geplante zuk{\"u}nftige Modellierungen der Kronenverlichtung einflie{\ss}en",
author = "Nadine Eickenscheidt and Nicole Augustin and Nicole Wellbrock",
year = "2016",
language = "German",
publisher = "Th{\"u}nen-Institut",
address = "Germany",

}

TY - BOOK

T1 - Dynamik und räumliche Muster forstlicher Standorte in Deutschland. Ergebnisse der Bodenzustandserhebung im Wald 2006 bis 2008. Thuenen Report 43.

T2 - Kapitel 12: Kronenzustand - Steuergrössen und Raum-Zeit-Entwicklung von 1989-2014

AU - Eickenscheidt, Nadine

AU - Augustin, Nicole

AU - Wellbrock, Nicole

PY - 2016

Y1 - 2016

N2 - HighlightsGeneralisierte Additive Gemischte Modelle eignen sich aufgrund ihrer Flexibilität hervorragend für die Raum-Zeit-Modellierung der Kronenverlichtungsdaten der Hauptbaumarten. Änderungen in Rasterdichten sowie Rasterverschiebungen bereiten keine Schwierigkeiten.Das europaweite 16 x 16 km Raster der Waldzustandserhebung reicht im Allgemeinen aus, um eine bundesweit repräsentative Aussage über zeitliche Trends der Kronenverlichtung der vier Hauptbaumarten treffen zu können. Für Raum-Zeit-Trends liegen dagegen für jede Baumart Schwachstellen vor. Insbesondere im Fall der Eiche sollte über eine bundesweite Verdichtung auf 8 x 8 km nachgedacht werden. Die Kronenverlichtung der Bäume wird im Wesentlichen von dem Baum- bzw. Bestandesalter beeinflusst. Die jüngeren Baumarten Kiefer und Fichte weisen im Mittel niedrigere Kronenverlichtungen auf als die älteren Baumarten Buche und vor allem Eiche.Im Laufe der WZE-Zeitreihe traten die direkten Wirkungen der Schwefeleinträge zurück und die direkten (z.B. Trockenstress) und indirekten Wirkungen (Insektenbefall, Fruktifikation) des Klimawandels sowie die Stickstoffproblematik in den Vordergrund. Die BZE-Parameter tragen nur wenig zur kausalen Erklärung der Kronenverlichtung bei. Aufgrund der Relevanz der Wasserversorgung der Bäume für das Ausmaß der Kronenverlichtung sind die im Rahmen der BZE-Auswertung modellierten wasserhaushaltsgrößen jedoch vielversprechend und sollen in geplante zukünftige Modellierungen der Kronenverlichtung einfließen

AB - HighlightsGeneralisierte Additive Gemischte Modelle eignen sich aufgrund ihrer Flexibilität hervorragend für die Raum-Zeit-Modellierung der Kronenverlichtungsdaten der Hauptbaumarten. Änderungen in Rasterdichten sowie Rasterverschiebungen bereiten keine Schwierigkeiten.Das europaweite 16 x 16 km Raster der Waldzustandserhebung reicht im Allgemeinen aus, um eine bundesweit repräsentative Aussage über zeitliche Trends der Kronenverlichtung der vier Hauptbaumarten treffen zu können. Für Raum-Zeit-Trends liegen dagegen für jede Baumart Schwachstellen vor. Insbesondere im Fall der Eiche sollte über eine bundesweite Verdichtung auf 8 x 8 km nachgedacht werden. Die Kronenverlichtung der Bäume wird im Wesentlichen von dem Baum- bzw. Bestandesalter beeinflusst. Die jüngeren Baumarten Kiefer und Fichte weisen im Mittel niedrigere Kronenverlichtungen auf als die älteren Baumarten Buche und vor allem Eiche.Im Laufe der WZE-Zeitreihe traten die direkten Wirkungen der Schwefeleinträge zurück und die direkten (z.B. Trockenstress) und indirekten Wirkungen (Insektenbefall, Fruktifikation) des Klimawandels sowie die Stickstoffproblematik in den Vordergrund. Die BZE-Parameter tragen nur wenig zur kausalen Erklärung der Kronenverlichtung bei. Aufgrund der Relevanz der Wasserversorgung der Bäume für das Ausmaß der Kronenverlichtung sind die im Rahmen der BZE-Auswertung modellierten wasserhaushaltsgrößen jedoch vielversprechend und sollen in geplante zukünftige Modellierungen der Kronenverlichtung einfließen

UR - https://www.thuenen.de/media/institute/wo/Waldmonitoring/bze/12_Krone.pdf

M3 - Other report

BT - Dynamik und räumliche Muster forstlicher Standorte in Deutschland. Ergebnisse der Bodenzustandserhebung im Wald 2006 bis 2008. Thuenen Report 43.

PB - Thünen-Institut

ER -